Bahnbrechendes Urteil im VW-Skandal

1. Manipulationssoftware im VW-Skandal „nicht bloß geringfügiger Mangel“ Auftrieb gibt es für alle im VW-Skandal Geschädigten. Das Landesgericht Wels hat in zweiter Instanz zugunsten eines vom VW-Skandal betroffenen Autofahrers entschieden. Nachdem das Handelsgericht Wien mit Urteil vom 29.8.2017 einem von LCK vertretenen Autofahrer im VW-Skandal das Rückgaberecht des manipulierten Dieselfahrzeugs zuerkannt hatte, bestätigte nunmehr das Landesgericht Wels in einem von einem Linzer Anwaltskollegen…

Klage im VW-Skandal

LEGAL CHAMBERS Kainz, Rechtsanwalt Dr. Thomas Kainz, LL.M. hat heute, den 6. November 2017, begonnen, für vom „VW-Abgasskandal“ betroffene Autofahrer auch in Deutschland Klage gegen VW einzureichen. Die erste Klage gegen VW hat Rechtsanwalt Dr. Thomas Kainz, LL.M. beim Landgericht Dessau-Roßlau (Sachsen-Anhalt) eingebracht. Mehrere durch den „VW-Abgasskandal“ geschädigte Autofahrer haben ihr manipuliertes Dieselfahrzeug nicht in Österreich,…

Das Umweltmagazin „ENERGIE VISION“ erwähnt LCK in der Rubrik „Qualität in der Justiz“ und berichtet über das von Rechtsanwalt Dr. Thomas Kainz, LL.M. für einen Kunden im VW-Abgasskandal erstrittene, erstinstanzliche Urteil. Wir freuen uns über diese Erwähnung. Den gesamten Beitrag von „ENERGIE VISION“ können Sie hier abrufen.

HG Wien verurteilt VW-Händler

Die Tageszeitung „Kurier“ berichtet in ihrer Samstagsausgabe vom 2.9.2017 über das von Rechtsanwalt Dr. Thomas Kainz, LL.M. erstrittene, erfreuliche Urteil des Handelsgerichtes Wien vom 29.8.2017 im VW-Abgasskandal. Das HG Wien verpflichtete einen VW-Händler zur Rückzahlung des Kaufpreises samt 4 % Zinsen Zug um Zug gegen Rückgabe des manipulierten Dieselfahrzeugs und unter Anrechnung eines geringen Benützungsentgelts….

IMPRESSUM

DISCLAIMER

© Dr. Thomas Kainz, LL.M. (London), LCK LEGAL CHAMBERS Kainz

logo-footer